ZUVERSICHT

…mal ganz anders

„ZUVERSICHT“ heißt die Fastenaktion der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) in diesem Jahr. Erst der Untertitel erläutert, worauf in dieser Zeit verzichtet werden soll. Er lautet: „Sieben Wochen ohne Pessimismus“.

In der Regel sind wir Fastenaktionen gewohnt, die dazu motivieren, auf Liebgewonnenes zu verzichten, um das Weg– und Loslassen zu lernen. Viele denken dabei an Süßes, Alkohol, Fernsehen. Auch das Handy-Fasten ist im Kommen.

„Sieben Wochen Zuversicht“ klingt ganz anders. Das ist doch toll, schmerzfrei, sogar angenehm. Das stimmt. Dennoch fordert es uns einiges an Disziplin ab, wenn wir uns auf diese Übung einlassen.

Beobachten Sie sich einmal selbst. Wie oft ertappen Sie sich dabei, dass Sie sich um etwas sorgen? Habe ich das jetzt richtig entschieden? Was denkt mein Chef darüber? Geht es den Kindern gut? Werde ich mit dem Geld auskommen?

Unsere Medienlandschaft verstärkt unsere Befürchtungen noch. In den Nachrichten werden vor allem die besorgniserregenden Tatsachen genannt. Das Positive scheint uninteressant. Dabei geht es uns so gut, wie keiner Generation vor uns. Doch vielen von uns sind Angst und Sorge zur zweiten Natur geworden.

Fasten soll die Seele und den Körper reinigen. Bei Ängsten und Sorgen schüttet unser Gehirn haufenweise Hormone und Botenstoffe in unseren Körper, die ihn stressen. Es kostet Kraft, sie wieder abzubauen, damit wir neue Ruhe erlangen. Sorgenfasten hat daher durchaus eine reinigende Wirkung auf Seele und Körper. Es führt zur Erholung unseres Leibes und schafft freien Raum in Kopf und Seele.

In jedem Leben passieren auch schlimme Dinge und Loslassen gehört zum Leben. Doch meist erleben wir viel weniger Unglücke, als wir befürchtet haben. Mark Twain sagt es mit einem Augenzwinkern und der Fähigkeit, über sich selbst zu lächeln. „Es gab in meinem Leben viele Katastrophen. Einige davon sind sogar passiert.“ Hören wir also auf, uns das Leben mit negativen Phantasien zu verdüstern, die uns unnötig belasten. Deshalb laden wir Sie zusammen mit der Fastenaktion der EKD ein, sieben Wochen Sorgen zu …

… fasten.

Viel Erfolg dabei und eine gute Zeit wünscht Ihnen
Ihre Polizeiseelsorge, Anne Henning und Patrick Stöbener

26. Februar 2020 von Bernhard Christian Erfort
Kategorien: Polizeiseelsorge | Kommentare deaktiviert für ZUVERSICHT